Das Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ lebt von seinen unterschiedlichen Akteur:innen mit einer Vielfalt an Fähig- und Fertigkeiten.

Die Schüler:innen und Pädagog:innen werden in Bayern von der Landeskoordination mit ihren Büros in München und Würzburg, sieben Regionalkoordinationen sowie ihren Pat:innen unterstützt. Ein weiterer wichtiger Baustein ist die Zusammenarbeit mit den außerschulischen Kooperationspartner:innen.

Pat:innen

Eine wichtige Rolle im Netzwerk spielen die Pat:innen: Jede Courage-Schule muss mindestens ein/e Pat:in haben, den die Schüler:innen selbst suchen. Häufig handelt es sich dabei um Personen aus den Bereichen Kunst, Politik, Medien, Sport oder aus Religionsgemeinschaften oder der Zivilgesellschaft. Indem sich die Pat:innen öffentlich für das Anliegen einsetzen, werden die Schüler:innen nicht nur am Tag der Titelübergabe, sondern dauerhaft in ihrem Engagement unterstützt.

Kooperationspartner:innen

Um die Schulen bei der Durchführung ihrer Projekte zu den unterschiedlichsten Themen zu unterstützen, ist die Zusammenarbeit mit den außerschulischen Kooperationspartner:innen ein wichtige Unterstützung.