Fachtag rechts.extrem.alltäglich.

Digitaler Fachtag zu rechten Gedanken und Ideologien rund um die Schulwelt

28.09.2021

Rechtsextremismus, Demokratie- und Menschenfeindlichkeit sind Phänomene, die uns tagtäglich in den Nachrichten, im gesellschaftlichen Umfeld, aber auch im Klassenzimmer begegnen können. Der digitale Fachtag rechts.extrem.alltäglich. zu rechten Ideologien in Schule und Alltag bietet Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften und Multiplikator:innen die Möglichkeit der Weiterbildung und Vernetzung. Der Fachtag ist eine Kooperationsveranstaltung der beiden Landeskoordinationen „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ in Bayern und Hessen. Die Teilnahme am Fachtag ist kostenlos.

Evaluation des Fachtags

123456
Gesamteindruck
123456
der Organisation und Kommunikation im Vorfeld
der Anmeldeplattform (Eventbrite)
der Benutzerfreundlichkeit der Meetingplattform (Zoom)
der Moderation

10.00-10:30 Uhr Eröffnung des Fachtags (Hauptraum)

https://bs-anne-frank-de.zoom.us/j/82382288237?pwd=dGx5WSt6U2cxM1N0bkh0WWgyelBhQT09

Meeting-ID: 823 8228 8237

Kenncode: 683557

10.30-12.00 Uhr Impulsvorträge

Jan Nowak: Zur Ideologie des Rechtsextremismus in Deutschland

https://bs-anne-frank-de.zoom.us/j/87832249457?pwd=Q2RENzVNNjRVVFJDQlBDRlEzcXkwUT09

Meeting-ID: 878 3224 9457

Kenncode: 582545

Die Strukturen und Aktivitäten der extremen Rechten sind vielfältig und ständigen Wandlungsprozessen unterworfen, eine Unübersichtlichkeit ist vorprogrammiert. Im Verhältnis dazu weist die Ideologie des Rechtsextremismus bzw. der völkische Nationalismus als deren Kern eine relativ hohe Stabilität auf. Um neue Phänomene der extremen Rechten erkennen, verstehen und sich kritisch damit auseinandersetzen zu können, sind Kenntnisse über ideologische Grundannahmen und zentrale Erzählungen des Rechtsextremismus also unumgänglich – sie sollen im Vortrag deshalb in den Blick genommen werden.

Jan Nowak, Mitarbeiter der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus in Bayern. Die Mobile Beratung berät in Zusammenhang mit extrem rechten, rechtspopulistischen, rassistischen und antisemitischen Vorfällen. Ziel ist es, gemeinsam mit den Beratungsnehmer*innen möglichst passgenaue Handlungsstrategien zu entwickeln. Die regionalen Bedingungen werden in die Beratung explizit einbezogen, dies gilt auch für die angebotene Bildungs- und Vernetzungsarbeit. Übergeordneter Auftrag der Mobilen Beratung ist die Stärkung der Zivilgesellschaft in der Auseinandersetzung mit der extremen Rechten sowie Ideologien und Praktiken der Ungleichwertigkeit und damit die Förderung der Demokratie. Das Angebot ist kostenfrei und die Unterstützung findet aufsuchend vor Ort, telefonisch oder digital statt.

Zielgruppe: Schüler:innen

Oliver Fassing: Kein Randproblem – Rechtsextremismus als gesellschaftliche und schulische Herausforderung (Hauptraum)

https://bs-anne-frank-de.zoom.us/j/82382288237?pwd=dGx5WSt6U2cxM1N0bkh0WWgyelBhQT09

Meeting-ID: 823 8228 8237

Kenncode: 683557

Was zeichnet ein rechtes Weltbild aus? Wo findet sich Verbindungen zu gesellschaftlichen Debatten und Erzählungen? Welche Folgen hat dies für Betroffene und was bedeutet dies letztlich für den Ort Schule? Der Vortrag gibt Einblicke in rechtsextreme Ideologien, ihre Erscheinungsformen und deren Anknüpfungspunkte an die deutsche Mehrheitsgesellschaft. Darüber hinaus werden erste Überlegungen für eine Auseinandersetzung am Ort Schule skizziert.

Oliver Fassing, ist Bildungsreferent bei der Bildungsstätte Anne Frank. Dort arbeitet er seit 2015 schwerpunktmäßig zu den Themenbereichen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus.

Er hat Politikwissenschaften an der Philipps-Universität Marburg studiert und gemeinsam mit Dr. Meron Mendel und Dr. Katharina Kunter 2017 den Sammelband „100 Jahre Leugnung: Der Völkermord an den ArmenierInnen. Beiträge zu einer multiperspektivischen Erinnerungskultur in Deutschland“ herausgegeben.

Zielgruppe: Lehrer:innen und Multiplikator:innen

12.00-12.45 Uhr Mittagspause (Hauptraum)

https://bs-anne-frank-de.zoom.us/j/82382288237?pwd=dGx5WSt6U2cxM1N0bkh0WWgyelBhQT09

Meeting-ID: 823 8228 8237

Kenncode: 683557

12.45-16.00 Uhr Workshopphase

Workshop: (Neue) Rechte Gefahren

https://bs-anne-frank-de.zoom.us/j/83983281306?pwd=Z1BnU2ZKblpndFB3dUhIYjNVYmRuUT09

Meeting-ID: 839 8328 1306

Kenncode: 361909

Der Workshop „(Neue) Rechte Gefahren“ beschäftigt sich mit Hauptnarrativen völkischer Ideologie und mit Kommunikationsformen der Neuen Rechten. Die Jugendlichen erweitern ihre Medienkompetenz, indem sie Strategien analysieren und diskutieren, mit denen aktuell verschiedene Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit verbreitet werden.

Spielgelbild. Politische Bildung aus Wiesbaden: Spiegelbild begleitet Jugendliche und Erwachsene in ihrer Auseinandersetzung mit Ausgrenzung, Diskriminierung und gesellschaftlichen Ungleichheitsideologien. Die Angebote von Spiegelbild bestärken die Teilnehmenden darin, sich für ein Miteinander in Anerkennung und Vielfalt einzusetzen und von Diskriminierung Betroffene zu unterstützen.

Website: www.spiegelbild.de

Zielgruppe: Schüler:innen

Blogger:innen-Workshop gegen Rassismus und Hate Speech

https://bs-anne-frank-de.zoom.us/j/89245968125?pwd=WDBncFpDV2lMRE5DNE8rVEdlbmhzdz09

Meeting-ID: 892 4596 8125

Kenncode: 459042

Die Workshop-Teilnehmer:innen lernen das Blog-Handwerk und wie sie der rechten Hetze im Netz Paroli bieten können: durch engagierte Gegenrede in Kommentarspalten und antirassistische Blog-Beiträge in sozialen Netzwerken, darunter Memes, Listicles und Tweets.

Said Rezek ist Politikwissenschaftler, Trainer und freier Journalist. Er schreibt insbesondere über Medien, Muslime, Migration und Rassismus – unter anderem für die „taz“, den „NDR“ und „MIGAZIN“. Said Rezek ist Autor des Buches Bloggen gegen Rassismus – Holen wir uns das Netz zurück. Außerdem bietet er bundesweit Blogger-Workshops gegen Rassismus und Hate Speech sowie für Medienkompetenz und Demokratieförderung an.

Website: www.said-rezek.de

Zielgruppe: Schüler:innen

Antisemitismus erkennen, benennen und begegnen

https://bs-anne-frank-de.zoom.us/j/85696611922?pwd=S1dwVmoyWXBiWjM5ZHdxbkNkWU5sZz09

Meeting-ID: 856 9661 1922

Kenncode: 936694

Der interaktive Workshop thematisiert unterschiedliche Erscheinungsformen von Antisemitismus und sensibilisiert für die Perspektiven von Betroffenen. Gemeinsam erarbeiten wir Umgangs- und Handlungsstrategien gegen Antisemitismus.

Awa Yavari ist Pädagogische Mitarbeiterin in der Bildungsstätte Anne Frank. Als Zentrum für politische Bildung und Beratung ist die Bildungsstätte Anne Frank in Frankfurt, Hessen und bundesweit aktiv, um Jugendliche und Erwachsene für Antisemitismus, Rassismus und andere Formen der Menschenfeindlichkeit zu sensibilisieren – und sie für die aktive Teilhabe an einer offenen, demokratischen Gesellschaft zu stärken.

Website: www.bs-anne-frank.de

Zielgruppe: Schüler:innen

Workshop: Hate Speech – Gift für die Demokratie

https://bs-anne-frank-de.zoom.us/j/87367958448?pwd=ZGV1c1RmQjVQWHVVTXViaEpxZWVLQT09

Meeting-ID: 873 6795 8448

Kenncode: 079076

Bei Hate Speech handelt es sich nicht um eine individuelle, sondern eine strukturelle Herausforderung für das demokratische Miteinander. In diesem Workshop gibt es neben Inputs zu Vorkommen, Wirken & Folgen von Hate Speech Tipps für Handlungsoptionen und Übungen zu guter Gegenrede.

Fluky ist Kartoffel mit Herz und leitet als Referent*in für politische Bildung seit fast 15 Jahren Workshops für Jugendliche und Erwachsene, hält Vorträge und liebt Online-Seminare. Flukys Themen kreisen rund um Diskriminierung und gute Vielfaltsarbeit. Dabei verbindet Fluky die Erkenntnisse verschiedener Disziplinen wie Sozialwissenschaft, Pädagogik und Psychologie mit jahrelanger Praxiserfahrung aus Workshops mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Zu dem Profil von Fluky

Jörg René ist als politischer Bildner von der Berliner Initiative “GesichtZeigen!” und der “Amadeu-Antonio-Stiftung” gestärkt worden. Dabei geht es neben HateSpeech auch um die Themenfelder zu Vorurteile, Diskriminierung und Diversity. Ansonsten arbeitet er als Theateraktivist mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. In seinen Theaterformaten geht es auch immer um politische Themen. Sein Theater ist in der Regel ein interaktives; zuletzt hat er verschiedene Gametheaterformate entwickelt. Mehr zu ihm unter joerghundsdorfer.de

Seit 2019 gehören Fluky & Jörg René zu den freiberuflich aktiven politischen Bildner*innen, die mit dem Workshop-Konzept der Amadeu-Antonio-Stiftung Seminare zum Thema Hate Speech durchführen dürfen.

Zielgruppe: Schüler:innen, Lehrer:innen und Multiplikator:innen

Workshop: Aufstehen gegen Rassismus – Stammtischkämpfer*innen Ausbildung (ausgebucht)

https://bs-anne-frank-de.zoom.us/j/81425127172?pwd=aGo4QU1nc01iZ0hacVV2eFFqaVZBdz09

Meeting-ID: 814 2512 7172

Kenncode: 561317

Wir alle kennen das: Gerade in Wahlkampfzeiten haben Stammtischparolen Hochkonjunktur. In diesem interaktiven Online-Workshop werden diese rechten und oft rassistischen Parolen analysiert. Mit theoretischem Input und in Diskussionsrunden lernen die Teilnehmenden Stammtischparolen Paroli zu bieten.

Bündnis „Aufstehen gegen Rassismus“: 2016 von verschiedenen Organisationen, wie Parteien, Gewerkschaften, religiösen Verbänden, der VVN-BdA und anderen antifaschistischen Organisationen gegründet. Gemeinsames Ziel ist die Verhinderung der AfD. Die Kampagne arbeitet bundesweit mit Infomaterial, lokalen Gruppen und Stammtischkämpfer*innen-Seminaren.

Website: www.aufstehen-gegen-rassismus.de

Zielgruppe: Schüler:innen (ab 16 Jahren), Lehrer:innen und Multiplikator:innen

Workshop: Mädelsache – Frauen in der extrem rechten Szene

https://bs-anne-frank-de.zoom.us/j/86791212108?pwd=QWNvbE9aY2UzNWhEbmNvRFZqVjFFdz09

Meeting-ID: 867 9121 2108

Kenncode: 016204

Seit einigen Jahren treten Frauen in der männerdominierten neonazistischen Bewegung zunehmend selbstbewusster auf. Sie kandidieren für die NPD, organisieren Demonstrationen, führen Kassenbücher und kümmern sich um die Erziehung des rechten Nachwuchses. Vor allem aber sind sie bestrebt, rechtsradikale Politik unter dem Deckmantel von sozialen Themen wie Naturheilkunde, Ökologie, Kindergeld und Hartz IV auf kommunaler Ebene zu verankern.

Andrea Röpke, Diplom-Politologin und freie Journalistin mit dem Themenschwerpunkt Rechtsextremismus. Seit Anfang der 1990er Jahre publiziert sie zum Neonazismus, u.a. Sachverständige in verschiedenen parlamentarischen Untersuchungsausschüssen zur rechtsextremen Terrorgruppe NSU.

Zielgruppe: Schüler:innen, Lehrer:innen und Multiplikator:innen

Workshop: Die extreme Rechte in Europas Parlamenten

https://bs-anne-frank-de.zoom.us/j/83901138439?pwd=ZTBQSDQrcWU0b0tOM210TjRvUjRDQT09

Meeting-ID: 839 0113 8439

Kenncode: 036020

Schon lange sind extrem rechte Parteien in den Parlamenten Europas und im gemeinsamen Europäischen Parlament angekommen. In einigen Staaten sind sie in Regierungsverantwortung und krempeln Gesellschaft, Politik und Kultur autoritär um, in anderen treiben sie als Opposition konservative und andere Regierungsparteien mit ihren Anliegen vor sich her. Und im Europäischen Parlament passiert vermeintlich Absurdes: Die diversen Nationalist*innen kooperieren immer enger miteinander, bilden Fraktionen und gründen gemeinsame Parteien und Stiftungen.

Jan Rettig: Studium Politik und Hispanistik; lebt und arbeitet in Bremen; vor allem, aber nicht nur, antifaschistische Theorie und Praxis; Texte unter anderem in Der Rechte Rand und Analyse + Kritik

Zielgruppe: Schüler:innen, Lehrer:innen und Multiplikator:innen

Workshop: „Polizei und Rechtsextremismus“ – Annäherung an ein komplexes Thema

https://bs-anne-frank-de.zoom.us/j/81118012773?pwd=bFF0N3JiNjZ1SkNBTm92U3Nndk9Ldz09

Meeting-ID: 811 1801 2773

Kenncode: 937512

Fast im Wochentakt thematisieren Medienberichte in den vergangenen fünf Jahren tatsächliche oder vermeintliche rechtsextreme Erscheinungsformen und Vorfälle in deutschen Polizeibehörden. Vorkommnisse sind aus vielen Ländern und aus verschiedensten Organisationsebenen berichtet worden: Auszubildende im mittleren Dienst, Studierende des gehobenen Dienstes an den Polizeifachhochschulen traten genauso in Erscheinung wie Angehörige von Spezialeinsatzkräften oder ganz normaler Polizeidienststellen. Was ist los bei der deutschen Polizei? Stimmt das mediale Bild? Wie können die Vorfälle erklärt werden und was ist zu tun?

Christoph Kopke ist Professor für Politikwissenschaft und Zeitgeschichte am Fachbereich Polizei und Sicherheitsmanagement der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin.

Zielgruppe: Schüler:innen, Lehrer:innen und Multiplikator:innen

Workshop: Hidden Codes

https://bs-anne-frank-de.zoom.us/j/85952469713?pwd=SGpEbVQrS0Y0cEo2dXljOStZc09jQT09

Meeting-ID: 859 5246 9713

Kenncode: 765115

Hidden Codes ist ein Mobile Game zur Nutzung im schulischen Kontext. Das neue und innovative Game der Bildungsstätte Anne Frank versucht spielerisch Jugendliche zu befähigen Tendenzen von Radikalisierung zu erkennen und Handlungsoptionen aufzuzeigen. Im Workshop werden die inhaltlichen und didaktischen Schwerpunkte des Games, sowie die Anwendung im schulischen Kontext nähergebracht.

Céline Wendelgaß hat Soziologie und Erziehungswissenschat studiert. Sie arbeitet im Bereich des historisch-politischen und diskriminierungskritischen Bildungsarbeit in der Bildungsstätte Anne Frank. In ihrem aktuellen Projekt hat sie das Mobile Game „Hidden Codes“ zur Radikalisierungsprävention entwickelt. Ihre Schwerpunkte liegen an der Schnittstelle von Popkultur und Jugendbildung.

Website: www.hidden-codes.de
Zielgruppe: Lehrer:innen und Multiplikator:innen

Workshop: Die extreme Rechte in Bayern: Ideologie, Strukturen, Netzwerke

https://bs-anne-frank-de.zoom.us/j/81655220187?pwd=c2FoQ2lBb3JFV0dxTElJdnVPc2F5dz09

Meeting-ID: 816 5522 0187

Kenncode: 083713

Seit einigen Jahren befindet sich die extreme Rechte – nicht nur – in Bayern in einer Phase mit vielen Dynamiken und Bewegungen. Was sind die zentralen Ideologieelemente der extremen Rechten? Wie verbreitet sind extrem rechte Einstellungsmuster und wie lassen sie sich mobilisieren? Welche Akteur:innen, Parteien, Organisationen und Netzwerke der extremen Rechten spielen eine Rolle? Im Workshop soll diesen Fragen nachgegangen werden, ebenso besteht die Möglichkeit, gemeinsam demokratische Handlungsansätze im schulischen Umfeld zu diskutieren.

Mobile Beratung: Der Referent ist Mitarbeiter der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus in Bayern. Neben der Unterstützung bei Vorfällen mit neonazistischem, extrem rechtem, rechtspopulistischem und rassistischem Hintergrund bietet die Mobile Beratung bayernweit Vorträge, Workshops und Schulungen zu den genannten Themenbereichen an.

Website: www.lks-bayern.de

Zielgruppe: Lehrer:innen und Multiplikator:innen

Workshop: Ideologien der Ungleichwertigkeit in der Einwanderungsgesellschaft

https://bs-anne-frank-de.zoom.us/j/84868531296?pwd=UVpCVjNYcHFTUjVMZHU2S2dEemMwUT09

Meeting-ID: 848 6853 1296

Kenncode: 109363

Was sind die Ursachen, Motive und Formen rechtsnationalistischer Mobilisierung nicht nur unter Menschen mit Türkeibezug? Und welche Handlungsmöglichkeiten hat politische Bildung angesichts der Tatsache, dass transnationale Extremismen nicht nur durch gesellschaftliche Verhältnisse in Deutschland, sondern auch durch Dynamiken und Konflikte in anderen Ländern geprägt sind?

Prof. Dr. Kemal Bozay: Prof. für Soziale Arbeit und Sozialwissenschaften an der IUBH Internationale Hochschule Düsseldorf, Schwerpunkte u.a. kritische Migrations- und Radikalisierungsforschung, diversitätsbewusste Soziale Arbeit

Zielgruppe: Lehrer:innen und Multiplikator:innen

Workshop: Verführung von rechts – das Phänomen der „Neuen Rechten“ und ihre Strategien“

fällt leider aus

Während beim Themenfeld „Rechtsextremismus“ häufig noch an Springerstiefel, Bomberjacke und Glatze gedacht wird, differenziert sich die Szene seit einigen Jahren zunehmend aus. Spätestens seit Bekanntwerden der „Identitären Bewegung“ gilt daher dem Phänomen der „Neuen Rechten“ ein besonderes Augenmerk zu schenken. Der Workshop beschäftigt sich mit der „Neuen Rechten“, ihren Strategien und erklärt den Teilnehmer*innen, was Katja Krasavice („Sex Tape“) und Lederhosen mit Rechtsextremismus zu tun haben.

Benjamin Kandler, Wiss. Mitarbeiter PMK-Prävention Polizeipräsidium Westhessen.

  • 2009: Abschluss der Diplom-Soziologie (TU Darmstadt)
  • 2009 – 2012: Fanbeauftragter der Eintracht Frankfurt Fußball AG
  • 2012 – 2019: Referent und Stellv. Leiter Fanangelegenheiten DFL Deutsche Fußball Liga GmbH
  • Seit 2018: Systemischer Berater
  • 2019 – heute: Wiss. Mitarbeiter PMK-Prävention Polizeipräsidium Westhessen

Zielgruppe: Lehrer:innen und Multiplikator:innen

Workshop: Umgang mit rechtsaffinen Jugendlichen im Schulalltag (ausgebucht)

https://bs-anne-frank-de.zoom.us/j/87263250392?pwd=dDRxYkppOWFTQXRCQlA0dlhTdllGZz09

Meeting-ID: 872 6325 0392

Kenncode: 377918

In einer Klasse oder Gruppe fallen Jugendliche durch abwertende Aussagen (mit rechtsextremen Inhalten) oder rassistische Positionen auf. Wie kann es gelingen, sich in dieser Situation als Fachkraft zu positionieren und zeitgleich Kommunikation zu ermöglichen, um Diskriminierungen und menschenverachtenden Inhalten entgegenzusteuern und Chancen für alle Beteiligten zu eröffnen? Der Workshop zielt auf Handlungskompetenz der Fachkräfte ab. Wir besprechen Praxisbeispiele (gerne auch konkrete Beispiele der Teilnehmenden) und entwickeln gemeinsam Handlungsoptionen sowie Präventions- und Interventionsstrategien.

Die Rote Linie ist ein Programm des Landes Hessen, das seit 11 Jahren landesweit Distanzierungsberatung leistet. Zu den Aufgabenbereichen zählen sozialpädagogische Einzelfallhilfe für rechtsaffine, rechtsextrem orientierte Jugendliche [junge Menschen die durch rechtsextreme Verhaltensweisen auffällig werden, jedoch nicht Teil des organisierten Rechtsextremismus sind/ kein geschlossenes Weltbild haben], Eltern- und Angehörigenberatung sowie Fachkräfteberatung an Schulen, Jugend- und soziale Arbeit sowie Kommune. Desweiteren werden Präventionsveranstaltungen wie Fortbildungen, Workshops und Vorträge rund um die Phänomenbereiche Rechtsextremismus, Rassismus, Reichsideologen, Verschwörungserzählungen und Hate Speech/ Social Media landesweit Die Rote Linie arbeitet aufsuchend und kostenfrei in ganz Hessen.

Website: www.rote-linie.net

Zielgruppe: Lehrer:innen und Multiplikator:innen

16:00 Uhr Zusammenfassung des Fachtags (Hauptraum)

https://bs-anne-frank-de.zoom.us/j/82382288237?pwd=dGx5WSt6U2cxM1N0bkh0WWgyelBhQT09

Meeting-ID: 823 8228 8237

Kenncode: 683557

Einlassvorbehalt

Die Landeskoordination Bayern “Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage” behält sich als Veranstalterin vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Teilnehmende auszuschließen, wenn sie durch rassistische und sexistische Diskriminierungen, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen oder durch Relativierung und Verharmlosung des Nationalsozialismus den Seminarverlauf grob oder wiederholt stören oder andere Teilnehmende oder die Referent:innen beleidigen.